Filme vorführen

Filme werden für das Kino gemacht. Bild für Bild, 24 Stück in der Sekunde. Kino ist etwas ganz Besonderes, denn nirgends kann man so schnell in andere Welten tauchen, wie hier. 

Die Analogtechnik führte mich zu einem Praktikum ins CINESPACE MULTIPLEX KINO in Bremen. Hier wurde ich zur Filmvorführerin für die analoge Projektion angelernt. Ein Handwerk, dass ich – trotz Digitalisierung – nicht missen möchte! Filmrollen am Umspultisch mit einer Klebepresse zu einem einheitlichen Film zusammen zuschneiden, das Rattern des Projektors, wenn der Film anschließend durch die Maschine läuft – Nostalgie pur!

Aber auch die Digitaltechnik hat es in sich: keine physische Abnutzung des Films, gestochen scharfe Bilder, LIVE- Übertragungen per Satellit, 3D-Effekt!

Neben der analogen und digitalen Filmprojektion sind tontechnische Aufgaben (Live-Abmischung und Aufzeichnung) bei Sonderveranstaltungen von großer Bedeutung.

Die Projektion und das Kino –  eine Arbeit, die mich fasziniert und nicht loslässt.