Meine Mütze No Budget Production – die ersten Produktionen

… entstand plötzlich, aus Spaß und mit nichts!

Ein Kurzfilm-Slam in Lübeck suchte vor einigen Jahren händeringend nach Kurzfilmen.

Ich hatte unzählige Filme gesehen, aber nie einen selbst gemacht. Ich war aber so von dem Slam angetan, dass ich mir meine Fotokamera schnappte und eine kleine Filmidee mit der „Filmfunktion“ umzusetzen versuchte.

„Die Möhre, die zuviel wusste…“ mein erster eigener Film entstand mit einem großen Ketchup-Spektakel in der Küche. Die Fotokamera zurrte ich mit Bindfäden unter die Mikrowelle und „dokumentierte“, wie zehn Möhrchen für den perfekten „Tod“ zerhackt wurden. Das kostenlose Schnittprogramm meines Computers fügte alles zu einem kleinen Film zusammen, der dann beim Film-Slam gegen andere antreten sollte.

Es fehlte an allem: keine Zeit für die Planung, keine Assistenten, kein Geld für das Vorhaben, keine professionelle Technik für den Dreh und Software für die Nachbearbeitung. Daher war klar, wie der Name dieser Produktion heissen musste: „Meine Mütze No Budget Production“ war geboren!

Auch, wenn der Film keinen Preis gewonnen hatte, wurde ich regelrecht von der Atmosphäre beim Kurzfilm-Slam mitgerissen! Den eigenen Film auf einer großen Leinwand zu sehen und die Reaktionen der Zuschauer hautnah zu erleben! Was mein Film bei den Zuschauen bewirken kann war ein großes Erlebnis für mich. Ich meldete mich gleich für den nächsten Slam an, auch wenn immer noch keine Technik, kein Budget und auch jegliche Kenntnis einer Filmproduktion vorhanden war! Der reine Spaß an der Sache ließ mich jede freie Minute neue Filmideen entwickeln.

… und das hielt auch noch nach meinem abgeschlossenen Biologie-Studium an! Ich machte meine Leidenschaft zum Beruf und begann eine Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton.

 

 

ihr_qr_code_ohne_logo